Detail view (selection)

Außenlager des KZ Dachau
ID 452
Place München-Allach, BMW
Name
Area Bayern
Opening 22.02.1943 (erste Erwähnung)
Closing 25.04.1945 (letzte Erwähnung); Befreiung durch Alliierte Soldaten am 30.04.1945. Am 26.04.1945 wurden etwa 7.000 Häftlinge auf einen "Todesmarsch" über Tölz, Mittenwald nach Insbruck getrieben. Die Überlebenden wurden am 01./02.05.1945 von den Alliierten befreit. [LIT]
Deportations
Prisoners 3.000-5.000 [LIT]
Sex Männer
Company BMW; Sager & Wörner; Firma Kirsch, Sägewerk; Pumpel & Co.
Kind of work Flugzeugmotorenfertigung; Baumaßnahmen; Stollenbau Lochhausen
Remarks Das Lager befand sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem "OT-Lager" Karlsfeld. Das BMW-Werk Allach wurde in den Jahren 1936-1938 errichtet und diente der Flugzeugmotorenproduktion. Um das Werk befand sich ein Lagerkomplex, in dem neben den KZ-Häftlingen auch Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und SS-Sträflinge untergebracht waren. Bis 1945 wurden ca. 2.000 KZ-Häftlinge für die Produktion bei BMW ausgebildet und in der Produktion eingesetzt. Andere Häftlinge mußte im "Kommando Dyckerhoff" Gebäude und Bunker errichten. Die Kranken und Toten wurden in das Stammlager nach Dachau gebracht. Im Zuge der "Evakuierung" von anderen Außenkommandos befanden sich gegen Kriegsende in Allach/Karlsfeld ca. 20.000 Männer und Frauen. Bei der Befreiung durch die Alliierten befanden sich noch ca. 8.970 Männer und 1.027 Frauen im Lager. [LIT]
Map entry
Literature reference Benz/Distel 2 2005, p. 425-430
Eiber 1996
ITS 1979 (Default reference)

You can search the database for places.

The sign "*" serves as wildcard. "Be*ec" e.g. will find "Bełżec". Do not enter the quotes.