Detaildarstellung (Auswahl)

Konzentrationslager Ravensbrück
Nummer 1012
Ort Ravensbrück
Bezeichnung
Gebiet Preußen (Provinz Brandenburg)
Eröffnung 15.05.1939 durch "Verlegung" des KZ Lichtenburg
Schließung Das Lager wurde ab dem 23.04.1945 "evakuiert". Die Kranken und das Pflegepersonal blieben im Lager zurück. Befreiung am 30.04.1945
Deportationen Am 12.09.1944: 500 Frauen nach KZ Dachau, Oktober 1944 ca. 200 Niederländerinnen nach KZ Dachau [LIT]; September 1944: 992 nach Dora (KZ Mittelbau-Dora) [LIT]; im Januar 1945: 500 fast ausschließlich Jüdinnen nach Venusberg (KZ Flossenbürg) [LIT]; 1942: im Rahmen der Aktion 14f13 wurden behinderte, kranke und arbeitsunfähige Gefangene nach KZ Auschwitz deportiert.
Häftlinge Von 1939 bis Ende April 1945 wurden etwa 132.000 weibliche Häftlinge aus über 40 Nationen nach Ravensbrück deportiert. [LIT] / In der Zeit seiner Existenz bis zur Befreiung durch sowjetische Truppen am 30. April 1945 durchliefen etwa ca. 123000 Gefangene den Lagerkomplex, 28000 kamen zu Tode. [LIT]
Geschlecht Frauen
Einsatz der Häftlinge bei SS-eigene "Gesellschaft für Textil- und Lederverwertung mbH (Texled) [LIT]
Art der Arbeit Arbeit in der Schneiderei und Stickerei: Fertigung von Häftlingskleidung für alle KZ, ab 1942 Fertigung, Umänderung und Instandsetzung von Bekleidung für die Waffen-SS [LIT]
Bemerkungen
Markierung
Literaturverweise Benz/Distel 3 2006
Brenner 1998
Eiber 1996
ITS 1979 (Standardreferenz)
Leo 2006, S. 473-520
Pachaly/Pelny 1990
Strebel 1998

Sie können die Datenbank nach Ortsnamen durchsuchen.

Das Zeichen "*" dient als Platzhalter für beliebige Zeichen. Z.B.: "Be*ec" findet "Bełżec". Die Anführungsstriche sind nicht mit einzugeben.