Detail view (selection)

Zwangsarbeitslager für Juden in Schlesien
ID 3286
Place Góra Świętej Anny / Sankt Annaberg
Name
Area Preußen (Provinz Oberschlesien)
Opening November 1939
Closing Das Datum der Evakuierung ist nicht genau feststellbar, ein Teil der Häftlinge wurde nach KZ Auschwitz II (Birkenau) "evakuiert" und ist dort am 30.09.1944 angekommen; die Befreiung erfolgte im Januar 1945
Deportations
Prisoners
Sex Männer
Company OT; Oderthal-Werke, Graf Schaffgotsch (Fabrik für synthet. Benzin); Firma Rosner, Uniformschneiderei; ALTANA (Bedeutung der Abkürzung nicht bekannt), Tischlerei; Firma Lenz; Rösner u. Sohn; Moser u. Kallenbach
Kind of work Schacht, Tiefbau- und Aufräumungsarbeiten nach Bombardierung des Werkes, Bau der Reichsautobahn Breslau-Kattowitz
Remarks Im Juni 1941 wurden die Häftlinge in andere kleinere Lager gebracht, um das Lager für russische Kriegsgefangene freizumachen. Etwa ein Jahr später kamen erneut jüdische Häftlinge in das Zwangsarbeitslager für Juden. In der Zeit vom Dezember 1941 bis Juni 1943 diente das Lager zur Aufnahme für Kranke aus den umliegenden Zwangsarbeitslagern für Juden
Map entry Aufgrund unzureichender Information ist die Markierung eventuell nicht genau mit dem Standort des Lagers identisch.
Literature reference ITS 1979 (Default reference)

You can search the database for places.

The sign "*" serves as wildcard. "Be*ec" e.g. will find "Bełżec". Do not enter the quotes.