Detaildarstellung (Auswahl)

Zwangsarbeitslager für ungarische Juden in Österreich
Nummer 3831
Ort Petržalka / Engerau
Bezeichnung
Gebiet Reichsgau Niederdonau (1938-1945) (Slowakei)
Eröffnung Anfang Dezember 1944 (erste Erwähnung)
Schließung 29.03.1945 "Evakuierung" nach KZ Mauthausen
Deportationen
Häftlinge
Geschlecht Männer
Einsatz der Häftlinge bei Firma Adolf Harsch, Holzwarenfabrik; Firma Semperit, Gummifabrik
Art der Arbeit Südostwallbau
Bemerkungen Das Lager Engerau bestand aus mehreren Teillagern: a) Auliesl (Meierei), b) Fürst (Name des Grunstückeigentümers), c) Schinawek (Fabrik), d) Wiesengasse (2 Scheunen), e) Leberfinger (Gasthaus), f) Bahnhofstraße (mehrere Siedlungshäuser), g) Krankenrevier (ehemalige Fabrik)
Markierung Aufgrund unzureichender Information ist die Markierung eventuell nicht exakt mit dem Standort des Lagers identisch.
Literaturverweise ITS 1979 (Standardreferenz)

Sie können die Datenbank nach Ortsnamen durchsuchen.

Das Zeichen "*" dient als Platzhalter für beliebige Zeichen. Z.B.: "Be*ec" findet "Bełżec". Die Anführungsstriche sind nicht mit einzugeben.