Detail view (selection)

Konzentrationslager Bergen-Belsen
ID 205
Place Bergen-Belsen, Gemeindefreier Bezirk Lohheide
Name Preußen (Provinz Hannover)
Area "Waffen-SS Aufenthaltslager Bergen-Belsen", Auffanglager
Opening 30.04.1943 (250 Häftlinge werden aus dem KZ Buchenwald zum Ausbau des Lagers überstellt, Eröffnung am 30.04.1943 [LIT]
Closing Befreiung am 15.04.1945 durch englische Truppen
Deportations Ab August 1944 Einlieferung von weiblichen Häftlingen vor allem aus dem KZ Auschwitz-Birkenau, die zum Teil an KZ-Außenlager weitergeleitet wurden. Von den 31.200 weiblichen Häftlingen, die nach Bergen-Belsen in das Zelt-bzw. Frauenlager gebracht wurden, wurden mindestens 10.000, vor allem Jüdinnen aus Ungarn und Polen, in Außenlager der KZ Bergen-Belsen, Buchenwald, Flossenbürg und Neuengamme deportiert. Ab Januar 1945 Evakuierung von Zehntausenden von Häftlingen aus frontnahen Konzentrationslagern in das KZ Bergen-Belsen. [LIT] Im Januar 1945: 500 fast ausschließlich Jüdinnen nach Venusberg (KZ Flossenbürg) [LIT]
Prisoners Sowjetische Kriegsgefangene, später als arbeitsunfähig klassifizierte männliche Häftlinge aus anderen Konzentrationslagern, "Austauschjuden", Zivilistinnen aus Warschau, polnische und ungarische Jüdinnen aus Auschwitz-Birkenau, Häftlinge aus anderen Konzentrationslagern. Als britische Einheiten das Lager am 15. April 1945 befreiten, fanden sie über 60.000 Menschen auf einem für 8.000 Häftlinge eingerichteten Gelände sowie über 10.000 unbeerdigte Leichen vor. Trotz großer Anstrengungen zur Rettung der Überlebenden seitens der englischen Armee starben bis Ende Juni 1945 noch einmal weitere 13.000 Menschen. [LIT]
Sex Männer und Frauen
Company
Kind of work
Remarks Von Juli 1941 bis Mai 1943 Kriegsgefangenenlager der Wehrmacht für Zehntausende sowjetische Kriegsgefangene, von denen 30.000 bis 50.000 wegen der schlechten Haftbedingungen umkamen. Von Juli 1941 bis Januar 1945 außerdem zentrales Kriegsgefangenenlazarettlager für sowjetische Kriegsgefangene. Im Juli 1943, nach der Übergabe des Lagers an die SS, Schließung des Kriegsgefangenenlagers und Eröffnung als „Waffen-SS Aufenthaltslager Bergen-Belsen" für sog. „Austauschjuden", d.h. als „Sammellager" für Juden, die gegen internierte Deutsche im Ausland ausgetauscht werden sollten. Das Lager war in versch. „Teillager" unterteilt: "Sternlager", "Neutralenlager", "Sonderlager", "Ungarnlager". Ab März 1944 wurde Bergen-Belsen durch die Einrichtung eines "Erholungslagers" zu einem "regulären" Konzentrationslager, in das kranke, arbeitsunfähig gewordene, männliche Häftlinge aus verschiedenen anderen Konzentrationslagern gebracht wurden. Mindestens 9.000 Häftlinge wurden hier bis Januar 1945 eingeliefert. Erst ab August 1944 trafen auch Häftlingstransporte von Frauen in ein Zelt- und später in neu errichtete Frauenlager ein, bis Dezember 1944 etwa 12.500 bis 13.500 Frauen und Kinder. Ab Januar 1945 wurde Bergen-Belsen zunehmend zum Evakuierungsziel und "Auffanglager" zahlreicher Transporte mit Männern und Frauen aus frontnahen Konzentrationslagern. Mindestens 70.000 Häftlinge kamen bis zur Befreiung des Lagers im April 1945 nach Bergen-Belsen [LIT]
Map entry
Literature reference BGBl 1977
Brenner 1998
ITS 1979 (Default reference)
Plattner 1994b
Rahe 2008, p. 187-217

You can search the database for places.

The sign "*" serves as wildcard. "Be*ec" e.g. will find "Bełżec". Do not enter the quotes.