Detail view (selection)

Außenlager des Konzentrationslagers Buchenwald
ID 272
Place Kassel-Druseltal
Name
Area Preußen (Provinz Hessen-Nassau)
Opening 05.07.1943
Closing "Evakuierung des größten Teils der Häftlinge nach Buchenwald, die dort am 28.03.1945 registriert wurden; am 28.03.1045, kurz bevor US-amerikanische Truppen Kassel erreichten, wurde die Mehrzahl der Gefangenen aus Druseltal mit zwei Bussen nach Buchenwald zurückgebracht. Wie viele dort die Befreiung erlebten, ist nicht bekannt. 10 Häftlinge wurden zwecks Aktenvernichtung zurückbehalten. [LIT] 29.03.1945 (letzte Erwähnung)
Deportations
Prisoners Juli 1943: 120 Häftlinge aus Buchenwald, im September weitere 75. Über den ganzen Zeitraum sind 284 Gefangene nachgewiesen, darunter 96 Polen, 95 Sowjetbürger, 39 Deutsche, 26 Tschechen, 13 Franzosen, 6 Italiener, 6 Belgier, 4 Niederländer. [LIT]
Sex Männer
Company Bauleitung der Waffen-SS und Polizei; / Fa. Müller, Kassel [LIT]
Kind of work Bau einer Befehlsstelle des Höheren SS- und Polizeiführers am Panoramaweg auf der Wilhelmshöhe; Bau von unterbunkerten Dienstbaracken zwischen der Wigandstraße und der Straße An den Eichen. [LIT]
Remarks Als Unterkunft dient eine leerstehende Fabrik für optische Geräte. [LIT]
Map entry
Literature reference Benz/Distel 3 2006, p. 469-471
ITS 1979 (Default reference)
Wegweiser 1/2 1996

You can search the database for places.

The sign "*" serves as wildcard. "Be*ec" e.g. will find "Bełżec". Do not enter the quotes.