Detail view (selection)

Außenlager des Konzentrationslagers Buchenwald
ID 334
Place Witten-Annen
Name AGW [LIT]
Area Preußen (Provinz Westfalen)
Opening 16.09.1944
Closing Das Außenlager wurde in der Nacht vom 28. zum 29.03.1945 "evakuiert". 613 Häftlinge mußten zu Fuß über Soest nach Lippstadt marschieren, wo die SS-Mannschaft am 31.03.1945 floh. Kurze Zeit später trafen US-Soldaten auf die Häftlinge.[LIT] / am 11.04.1945 (letzte Erwähnung)
Deportations
Prisoners 750, hauptsächlich Franzosen und Russen. Italiener, Tschechen, Polen, Belgier und Deutsche waren nur in geringer Stärke vorhanden. Die Franzosen waren zu einem Teil am 06.08.1944 aus Toulouse nach Buchenwald verschleppt worden, zum anderen Teil aus Paris und Compiège. Der weitaus größte Teil gehörte zur Kategorie der politischen Häftlinge. Bei den russischen Häftlingen handelte es sich zumeist um Kriegsgefangene und Zivilarbeiter, die auf der Flucht gefangengenommen wurden. 1/5 war unter 20 Jahre alt und 37% zwischen 21 und 30. [LIT]
Sex Männer
Company Ruhrstahl AG, Annener Gußstahl, Witten-Annen, Stockumerstraße
Kind of work Stahlgußteile für Flugzeugproduktion, Panzerteile, Metallverarbeitung.
Remarks Am 16.09.1944 stellte die SS im Konzentrationslager Buchenwald einen ersten Transport mit 700 KZ-Häftlingen zusammen. Eine Woche später erreichten diese das noch im Aufbau befindliche Barackenlager am "Spiekermannschen Platz" in der Nähe der Eisenbahnlinie Dortmund-Witten. Bereits im Dezember/Januar fiel die Häftlingsstärke durch Krankheit und Flucht auf unter 600. Jeden Tag führte die SS die Gefangenen zum Werksgelände, in die vom übrigen Betrieb isolierte Halle A7, wo sich die Bearbeitungsstätte II befand. Die Häftlinge bedienten dort drei Drehherdöfen und führten zahlreiche Arbeiten zur Metallverarbeitung wie Bohren, Schmirgeln etc. aus. Ab Anfang März kam die Produktion allmählich aufgrund Zulieferschwierigkeiten zum Erliegen. [LIT]
Map entry
Literature reference Benz/Distel 3 2006, p. 613-618
Grieger 1997
ITS 1979 (Default reference)

You can search the database for places.

The sign "*" serves as wildcard. "Be*ec" e.g. will find "Bełżec". Do not enter the quotes.