Detail view (selection)

Einsatzort der III. SS-Baubrigade, dem Konzentrationslager Buchenwald unterstellt
ID 2366
Place Bochum
Name
Area Preußen (Provinz Westfalen)
Opening Zwischen dem 01.03.1943 und dem 30.09.1943
Closing
Deportations
Prisoners Etwa 50 [LIT]
Sex Männer [LIT]
Company
Kind of work Entschärfung von Blindgängern im Gebiet Bochum und Wattenscheid [LIT]
Remarks Die Bombensprengkommandos der III. SS-Baubrigade wurden im Sommer 1943 von Köln, Düsseldorf und Duisburg an zahlreichen Orten im Rhein/Ruhrgebiet eingesetzt: Elberfeld-Barmen, Essen, Jülich, Mönchengladbach, Krefeld, Wesel, Gelsenkirchen, Bottrop, Mühlheim, Hagen, Witten, u. Schwelm. Im Rahmen dieser Einsätze kam es vor, daß die Häftlinge nachts außerhalb der Lager untergebracht waren. Zusätzlich befanden sich über mehrere Monate Sprengkommandos in Dortmund, Bochum und Aachen. [LIT]
Map entry Da uns keine Informationen über die Unterbringung der Häftlinge vorliegen, ist die Markierung eventuell nicht genau mit dem Standort der Unterkünfte identisch.
Literature reference Benz/Distel 3 2006, p. 400-402
Fings 1996
ITS 1979 (Default reference)
VVN 1993

You can search the database for places.

The sign "*" serves as wildcard. "Be*ec" e.g. will find "Bełżec". Do not enter the quotes.